Service-Hotline (0 82 41) 50 08 52 (Mo-Fr, 09:00 - 17:00 Uhr)
Kauf auf Rechnung (D, AT, CH)    Noten, Bücher & CDs ab 30 EUR versandkostenfrei (D)
Service-Hotline (0 82 41) 50 08 52 (Mo-Fr, 09:00 - 17:00 Uhr)
Kauf auf Rechnung (D, AT, CH)    Noten, Bücher & CDs ab 30 EUR versandkostenfrei (D)
Noten für BlasorchesterIn Treue fest

55,00 €

inkl. 7% USt., versandkostenfrei

Lieferbar in ca. 5 Tagen


Beschreibung

Carl Teike (1864-1922) meldete sich nach Beendigung seiner Lehre beim Stadtkapellmeister Paul Böttcher in Wollin 1883 als Dreijährig-freiwilliger Hoboist (historischer Ausdruck für Militärmusiker) beim Grenadier-Regiment König Karl (
5. Württembergisches) Nr. 123 in Ulm. Er hatte auch schon musikalische Erfahrung sammeln können im Kurorchester von Bad Misdroy, welches sein Lehrherr leitete. Als Carl Teike im Oktober 1883 in Ulm seinen Dienst antrat, begann ein Lebensabschnitt, der für den jungen Mann über lange Jahre sehr viel versprechend verlief. Der begabte Hornist spielte schon bald im Orchester des Ulmer Stadttheaters, dessen ständiges Mitglied er später wurde. Sein Kompaniechef förderte das Privatstudium des jungen Musikers und Teikes musikalischer Vorgesetzter, Stabshoboist Julius Schreck, unterstützte seinen begabten Untergebenen nach Kräften. In Ulm begann Carl Teike auch zu komponieren und nannte seinen ersten Marsch treffend Am Donaustrand. Es hat dem talentierten Militärmusiker sicherlich auch musikalisch geholfen, dass er mit seinem Musikkorps an Tourneen teilnehmen konnte, die ihn bis in die Niederlande führten. Die Umstände im Musikkorps hatten sich allerdings in den späten 1880er Jahren grundlegend geändert, denn sein neuer musikalischer Vorgesetzter (Militär-Musik-Dirigent Paul Oelte?) entzog ihm die von seinem Vorgänger entgegengebrachte Unterstützung gänzlich, so dass er zum Ende desselben Jahres aus dem Dienst ausschied. Nach einem kurzen Zwischenspiel ihn Ravensburg führte ihn sein Weg zur Kgl. Schutzmannschaft in Potsdam. Seinen letzten Lebensabschnitt verbrachte Carl Teike als Amtsbote in Landsberg an der Warthe.Das Entstehen der meisten Märsche von Carl Teike lässt sich mit letzter Bestimmtheit weder zeitlich noch örtlich einordnen. Das Zierdeckblatt der ersten Klavierausgabe des Marsches In Treue fest, die beim Verlag Fritz Mörike in Stettin erschien, zeigt die bayerische Flagge und das Wappen des Königreichs Bayern und legt so den Schluss nahe, dass die Anregung zu diesem zündenden Marsch auf die Ulmer Zeit des Komponisten zurückgeht. Teike hat sicherlich in jenen Jahren auch die bayerische Garnison Neu-Ulm an dem Ulm gegenüberliegenden Donauufer besucht. Die Devise In Treue fest ist ihm mit Bestimmtheit an den Uniformen seiner bayerischen Kameraden aufgefallen, denn sie befand sich sowohl am so genanten Devisenband des Helmes wie auch auf dem Koppelschloss der bayerischen Soldaten. Sie geht im Übrigen zurück auf den höchsten Orden des Königreiches Bayern, denn in trau vast, also In Treue fest, ist die Devise des bereits 1444 gestifteten kgl. bayerischen Hausritterordens vom Heiligen Hubertus.

Hörbeispiel

Muster-PDF

Verlag Rundel Musikverlag  
Artikelnummer:117718
Kategorie:Marschmusik
Besetzung: Blasorchester  
Genre: Marschmusik  
Komponist: Teike, Carl
Arrangeur: Goldhammer, Siegmund
Format:DIN A4

Bewertungen (1)

Durchschnittliche Artikelbewertung

5 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Teilen Sie anderen Ihre Meinung mit:

4 von 5 Sehr informativ !

Diese Informationen konnte man bisher kaum irgendwo finden.

.,14.08.2014

Dieses Stück als Aufnahme auf CD
Nova Vita

Nova Vita

15,00 € *
4.82 / 5.00 of 899 blasmusik-shop.de customer reviews | Trusted Shops