Service-Hotline (0 82 41) 50 08 52 (Mo-Fr, 09:00 - 17:00 Uhr)
Kauf auf Rechnung (D, AT, CH)    Noten, Bücher & CDs ab 30 EUR versandkostenfrei (D)
Service-Hotline (0 82 41) 50 08 52 (Mo-Fr, 09:00 - 17:00 Uhr)
Kauf auf Rechnung (D, AT, CH)    Noten, Bücher & CDs ab 30 EUR versandkostenfrei (D)
Noten für BlasorchesterTitanic Story

90,00 €

inkl. 7% USt., versandkostenfrei

Lieferbar in ca. 5 Tagen


Beschreibung

Die Komposition Titanic Story von Kees Vlak für Gesangssolisten und sinfonisches Blasorchester geht auf ein Lied zurück, das bei der schwarzen Bevölkerung der USA sehr beliebt war. In der Umgangssprache der einfachen Leute erzählt es die Geschichte vom reichen Mann, der sich zu einer Seereise, die großen Luxus bieten sollte, entschloss und dafür die Jungfernfahrt der Titanic buchte. Dieses Schiff musste unsinkbar sein, denn es war riesengroß und modern... Nichts konnte geschehen... Dann aber, so weiß das Lied, reichte nur ein Eisberg, der den Traum in eine Katastrophe umschlagen ließ.Der Komponist hat lange mit sich gerungen, ob er sein Werk in Moll, in düsterer Stimmung enden lassen oder ob er dafür einen Schluss in Dur schreiben sollte. Es war aber dann auch hier letztlich das Lied, welches die Feder führte:
Der Komponist entschloss sich zum Finale in Dur, da die Vorlage von einem heiteren Grundton bestimmt wird. Waren es nicht die Vorfahren jener reichen Leute gewesen, welche nun die Katastrophe des Untergangs der Titanic erleben mussten, die vor noch nicht allzu langer Zeit die Schwarzen in die Sklaverei gezwungen hatten? Das besondere Verhältnis von Herr und Sklave scheint auch noch im Lied auf, wenn dort nämlich der (weiße) Kapitän die eindringlichen Warnungen des (schwarzen) Oberheizers Bill in den Wind schlägt.Das Lied ist nicht in amerikanischer Schriftsprache abgefasst, sondern im Slang, dem Dialekt, der unter der schwarzen Bevölkerung gebraucht wurde. Dies war naturgemäß für den Komponisten ein wesentlicher Grund, diese Sprache in sein Werk zu übernehmen. Die Titanic Story stellt an die Ausführenden hohe musikalische Ansprüche. Sie ist in amerikanischem Kolorit gehalten und erinnert in ihren Ausdrucksmitteln an die Musik von George Gershwin oder Leonard Bernsteins epochale West Side Story. Eine Anlehnung an die erfolgreiche Musik zum Film Titanic ist weder gegeben noch war sie je beabsichtigt.

Hörbeispiel

Muster-PDF

Verlag Rundel Musikverlag  
Artikelnummer:135963
Kategorie:Solowerke
Besetzung: Blasorchester  
Genre: Solowerk
Komponist: Vlak, Kees  
Format:DIN A4

Bewertungen (0)

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:


4.82 / 5.00 of 899 blasmusik-shop.de customer reviews | Trusted Shops