Service-Hotline (0 82 41) 50 08 52 (Mo-Fr, 09:00 - 17:00 Uhr)
Kauf auf Rechnung (D, AT, CH)    Noten, Bücher & CDs ab 30 EUR versandkostenfrei (D)
Service-Hotline (0 82 41) 50 08 52 (Mo-Fr, 09:00 - 17:00 Uhr)
Kauf auf Rechnung (D, AT, CH)    Noten, Bücher & CDs ab 30 EUR versandkostenfrei (D)
Speed up your fingers - für Trompete

12,00 €

inkl. 7% USt., zzgl. Versand

Lieferbar in ca. 5 Tagen


Beschreibung

Fingerübungen gehören zu den Elementarübungen beim Erlernen des Trompetenspiels. Hierbei kommt es nicht nur darauf an, dass man eine rasche Abfolge von Tönen möglichst schnell spielen kann. Die Läufe müssen auch sauber "perlen", d. h. jeder Ton soll einzeln klar erkennbar sein, der Lauf nicht "genudelt" werden. Dafür ist es wichtig, dass der Weg vom ungedrückten zum gedrückten Ventil möglichst schnell überwunden wird, unabhängig vom Tempo der gespielten Literatur. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Solange das Ventil nicht ganz unten oder ganz oben ist, staut sich die Luft kurz zurück. Außerdem verhindert eine verlangsamte Bewegung der Ventile das saubere Einrasten der Töne. Bei einer Bindung wollen wir schließlich nur den Anfangs- und Zielton hören. Zwischentöne stören beim sauberen Spiel.

Nicht nur für Musiker, die auch vierventilige Instrumente wie Piccolotrompete oder Euphonium spielen, ist es sinnvoll, die Übungen auch mit versetzten Fingern durchzuarbeiten. Das heißt, dass der Mittelfinger auf das erste Ventil, der Ringfinger auf das zweite Ventil und der kleine Finger das dritte Ventil gesetzt wird. Auf diese Weise trainiert man den problematischen Ringfinger. Er wird auf dem zweiten Ventil häufiger genutzt.

Bei den Übungen sollte man nicht nur auf die Finger achten, sondern auch gleich blastechnisch relevante Dinge wie Zunge und Atmung trainieren. Der Luftstrom muss gleichmäßig fließen. Beim Drücken der Ventile und dem dabei entstehenden kurzen Widerstand darf der Luftstrom nicht beeinflusst werden. Die Stimmlippen reagieren auf den kurzen Widerstand schnell damit, dass sie enger werden oder sich sogar kurz verschließen, was eine saubere Bindung erschwert. Die Zunge sollte sich bei den Bindungen bewegen: Bei hohen Tönen verkleinert sie den Mundraum, in der Tiefe vergrößert sie ihn. Die Vorgänge sind hier ähnlich wie beim Pfeifen oder beim Sprechen von "a", "ä", "e", "i".

Die Übungen aus diesem Heft sollten zuerst gebunden gespielt werden, dann auch gestoßen. Es kann auch mit Doppel- oder Triolenzunge geübt werden.

Muster-PDF

Verlag Uetz Musikverlag  
Artikelnummer:131444
Kategorie:Trompete
Komponist: Kunze, Joachim  
Instrument: Trompete
ISBN:50146-540-8

Bewertungen (0)

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:


4.82 / 5.00 of 888 blasmusik-shop.de customer reviews | Trusted Shops